SmileDesign Zimmermann

So erreichen Sie uns


SmileDesign Zimmermann
Zahnarzt Dr. Rudi Zimmermann
Tel.: 02403 - 33055
E-Mail: doc.zimmermann@arcor.de





SmileDesign Zimmermann

Zahnarzt Dr. Rudi Zimmermann


Dechant-Deckers-Str. 19
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 - 33055
E-Mail: doc.zimmermann@arcor.de


Schreiben Sie uns!



Alle Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

Nachname*:
Vorname*:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefon:
E-Mail*:
Nachricht*:



Sprechzeiten


Montag - Freitag
08:00 Uhr bis 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung.

Behandlungsspektrum



Moderne Zahnheilkunde - ohne Phobien und Schmerzen


Ziel der Arbeit von Dr. Zimmermann ist die angstfreie, entspannte, vor allem aber schmerzlose Behandlung von Mund-, Zahn- und Kiefergelenkserkrankungen. Besonderes Augenmerk legt Dr. Zimmermann auf die klinische Hypnose und Hypnotherapie bei Schmerz-, Angst- und Würgereizpatienten (s. Fachbeitrag).

Diese spezielle Methode eignet sich für Kinder ebenso wie für jugendliche oder erwachsene Patienten. Qualitativ hochwertige und ganzheitliche Zahnheilkunde mit modernsten Therapiekonzepten werden mit menschlicher Zuwendung ohne das bekannte mulmige Gefühl im Bauch erreicht. ,,Das war ja ganz anders als der übliche Zahnarztbesuch" oder ,,hier gehe ich gern zum Zahnarzt" hören wir immer wieder, wenn entspannte und zufriedene Patienten in unsere Praxis kommen.

Das Team und die helle Praxis tragen ein Übriges zu einer entspannten Atmosphäre bei. Die ganzheitliche Linie wird durch IPR-Funktionsdiagnostik, kinesiologischer Materialaustestung, Kooperationen mit Fachärzten und Osteopathen herausgestellt.

Dr. med. dent., Dipl. Ing. Rudolf-Josef Zimmermann ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI), des Bundesverbandes der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa e.V. (BDIZ) und im Netzwerk-Hypnose der Victor Rausch Akademie.
  • Ästhetische Zahnheilkunde
  • Implantologie (BDIZ / DGI)
  • Klinische Hypnose (nach Victor Rausch)
  • Kiefergelenks-Funktionsanalyse
  • Angst- und Würgereiztherapien
  • Minimalinvasie OP-Techniken
  • 3-D Implantationsdiagnostik
  • Knochenaufbauende Maßnahmen
  • Kinder- und Erwachsenen-Prophylaxe
  • Narkosebehandlung in Tagesklinik
  • Kinesiologie in Verbindung mit Fachärzten
  • Materialtestung durch Facharzt für Naturheilkunde
  • Informationen sind für Sie genauso wichtig wie für uns.
    Bei Unklarheiten sprechen wir im Vorfeld ausführlich mit Ihnen über Chancen und Risiken chirurgischer Eingriffe.

    Schmerzursachen


    Viele Schmerzen haben als Ursache eine Fehlfunktion des Kiefergelenks. Schon kleinste Störungen im Bereich von Mund, Kiefer und Gesicht können zu lang anhaltenden Kopf- und Gesichtsschmerzen, Verspannungen im Nackenbereich, Schwindel, Übelkeit, Tinnitus oder auch Rückenschmerzen führen. Kommen dazu noch Stress und innere Unruhe aufgrund beruflicher oder privater Faktoren, wird die Lebensqualität oft sehr stark Beeinträchtigung. Nur wenige Patienten wissen, dass hier ihr Zahnarzt Abhilfe schaffen kann.

    IPR deckt Fehlfunktionen auf
    Die Intraorale-Pressuredependenz-Regristation (IPR) ist eine kaudruckabhängige computergestützte Diagnosemethode, um die richtige Position des beweglichen Unterkiefers zum festen Oberkiefer zu finden und zu fixieren. Nach Vermessung der Kaubewegungsfunktion und einer umfassenden Analyse wird bei vorhandener Fehlfunktion eine entsprechend angepasste Korrekturschiene (Aufbissschiene) angefertigt. Sie dient dazu, die optimale Bisslage vom Unter- zum Oberkiefer zu stabilisieren. Schon nach wenigen Wochen stellt sich für den Patienten eine Linderung der Beschwerden ein, die Schmerzen klingen ab, die Lebensqualität steigt. Die diagnostischen Befunde der IPR fließen darüber hinaus in die weitere zahnmedizinische Therapie, die Zahnersatzoptimierung oder auch in eine dauerhafte zahnmedizinische Qualitätskontrolle ein.

    Angstfrei durch Hypnose


    Um den Erfolg der zahnmedizinischen Therapie zu unterstützen und um Patienten eine nach Möglichkeit angst- und schmerzfreie Behandlung bieten zu können, wenden moderne Praxen heute die zahnärztliche Hypnose an. Die Hypnose unterscheidet sich von der Narkose vor allem dadurch, dass der Patient während der Behandlung ansprechbar bleibt. Nebenwirkungen wie z.B. Übelkeit oder Heiserkeit treten nicht auf. Der Patient wird vom Arzt durch spezielle Entspannungstechniken in einen entkrampften Trancezustand versetzt, seine Gedanken gehen auf Reisen in ferne Länder, Erinnerungen an glückliche, erfolgreiche Momente werden wach. Die Zahnbehandlung wird unwichtig. Die Hypnose hat Vorteile für Patient und Arzt. Menschen mit Brechreiz, chronischen Schmerzen oder solche, die große Angst vor dem Gang zum Zahnarzt haben, können mit Hilfe der Hypnose gut behandelt werden. Die Hypnose entspannt die gesamte Muskulatur, der Zugang zum Behandlungsgebiet im Mund wird einfacher. Der Zahnarzt kann genau, schnell und konzentriert behandeln. Das sorgt für hohe Qualität in der Versorgung und stetes Wohlbefinden des Patienten. Unsere Praxis ist für die so genannte Rapid Induction nach Victor Rausch D.D.S.® zertifiziert. Die von dem kanadischen Zahnarzt Victor Rausch entwickelte Behandlungsmethode ist wegen ihres einfachen und schnellen Einsatzes besonders für Zahnbehandlungen geeignet. Ziel ist der fließende Übergang in eine tiefe körperliche Entspannungsphase und das Erreichen des „Saferoom" in der mentalen Entspannungsphase. Im „Saferoom" ist eine lokale, hypnotische Anästhesie möglich, so dass eine Behandlung ohne Injektion oder Narkose für den Patienten schmerzfrei durchgeführt werden kann.

    Implantologie


    Fehlende Zähne bereiten oft mehr Probleme als erwartet. Sei es beim Sprechen, beim Essen oder beim Lachen. Moderne Implantat-Technik beseitigt diese Probleme. Mit einem kurzen Eingriff pflanzen wir künstliche Zahnwurzeln aus Titan in den Kieferknochen ein, an der sich der eigene Zahn befand. Später können auf diesen künstlichen Wurzeln Zahnkronen oder ganze Zahnreihen verankert werden. Gesunde Nachbarzähne müssen so nicht abgeschliffen werden. Auch der Verlust mehrerer Zähne kann durch eine Versorgung mit Implantaten kompensiert werden.

    Knochenaufbau, -regeneration und -ersatz


    Bei einer entzündlichen Erkrankung des Zahnfleisches (Parodontitis) muss der Kierferknochen für die Erhaltung der eigenen Zähne neu aufgebaut werden. Eine ausreichende Knochenmenge ist eine wesentliche Voraussetzung für das Einpflanzen von Implantaten.

    Fehlende Knochensubstanz kann entweder mit eigenem Knochen oder mit synthetisch hergestellten Materialien ersetzt werden. Ist nur sehr wenig Knochenmaterial erforderlich, genügt meist bereits die Substanz aus dem Bohrkanal.

    Welche Behandlungsmaßnahmen sich für Ihre individuellen Bedürfnisse eignet, ist das Ergebnis einer sorgfältigen Voruntersuchung.

    Parodontalbehandlung


    Die Paradontitis ist eine Bakterienerkrankung. Die Entzündung des Zahnfleisches ist zunächst sichtbar an einer leichten Rötung. Die betreffende Stelle reagiert empfindlich und blutet leicht. Bei fortschreitender Erkrankung bilden sich Taschen im Zahnfleisch. Bakterien, die sich in diesen Taschen bilden, zerstören den Knochen. Die Zähne verlieren erst ihren Halt, werden immer lockerer und gehen schließlich verloren. Gegen eine Parodontitis hilft eine konsequente Zahnfleischbehandlung (Parodontaltherapie). Hilfe verschafft bei einfachen Fällen eine professionelle Reinigung der Zahnfleisch- und Knochentaschen. Bei ernsteren Verläufen ist jedoch ein operativer Eingriff notwendig.

    Narkosebehandlung


    Manchmal reicht eine örtliche Betäubung nicht zur Schmerzausschaltung aus. Patienten mit überdurchschnittlichen Ängsten und Stresssymptomen kann mit einer Narkose geholfen werden. Ein erfahrener Anästhesist betreut Patienten während des Eingriffes in unserer Praxis.